31 März 2015

Buchempfehlung zu "Business in Brasilien"

RA Christian Moritz von der Kanzlei Felsberg in São Paulo hatte mich vor einigen Monaten gebeten, das Kapitel über Außenhandel in seinem Business-Guide Brasilien: Geschäftserfolg und Rechtssicherheit bei Handels- und Investitionsgeschäften im größten Markt Lateinamerikas zu schreiben. In der Zwischenzeit ist dieser besondere Brasilienführer erschienen und dazu eine Rezension, die Sie lesen sollten. Auch wenn Sie schon in Brasilien tätig sein sollten, lohnt sich ein Blick in dieses Buch, in dem Herr Moritz z.B. sehr ausführlich das brasilianische Arbeitsrecht und seine praktischen Auswirkungen auf Unternehmen in Brasilien beschreibt.

27 März 2015

Es dreht sich immer um das liebe Geld!

Welches die Regierung nicht hat, weil sie es erstens mit vollen Händen (und leerem Kopf?) ausgegeben hat und zweitens nicht bemerkte, dass es Leckstellen nicht nur bei der Petrobrás gab oder gibt. So wurde gestern öffentlich bekannt, dass die Bundespolizei entdeckte, dass Mitarbeiter des Conselho Administrativo de Recursos Fiscais - CARF bestechlich waren / sind und Firmen Steuerstrafen erlassen oder diese reduziert hatten - gegen eine finanzielle Gegenleistung, natürlich! Dem Staat sollen dadurch 19 Mrd. R$ entgangen sein - bei der Petrobrás geht man bisher "nur" von 8 bis 9 Mrd. R$ direkten Verlusten aus.

Was bedenklich stimmt, ist nicht nur die Tatsache, dass der Öffentliche Dienst bzw. seine Mitarbeiter bestechlich sind, sondern dass mehr als 70 Firmen aus den Sektoren Kfz, Landwirtschaft, allgemeine Industrie, Banken, Stahl den Weg der Bestechung wählten und vorher Steuern wohl falsch berechneten oder nicht abführten. Die Unehrlichkeit ist also auch bei den Unternehmern weit verbreitet, siehe auch - wieder - Petrobrás und die inhaftierten Führungskräfte der großen Engineeringfirmen.

18 März 2015

Die Umfragewerte im Keller, der Erziehungsminister

zurückgetreten und der R$ weiter geschwächt, unsere Regierung hat z.Z. keine guten Karten:
So wird Dilma und ihre Art zu Regieren augenblicklich eingeschätzt
ruim = schlecht / regular = befriedigend / bom = gut


Wer hätte das vor einem halben Jahr vorausgesagt?

17 März 2015

Unglaublich, aber wahr!

Da kommt ein Fachmann aus Deutschland nach Brasilien, um eine Firma zu besuchen, die an Anlagen seines Arbeitgebers interessiert ist und einige Angebote erklärt bekommen möchte - Angebote mit fast 200 Seiten, also sicher erklärungswürdig! Aber der Fachmann macht einen entscheidenden Fehler bei der Einreise, er kreuzt auf dem Einreiseformular als Zweck der Reise Tourismus und nicht Business an, was dazu führt, dass der Einreisestempel eine kleine 1 in den Pass druckt. Wäre es eine 2 gewesen, hätte er Zugang zum Konzern bekommen, den er besuchen wollte - mit einer 1 war dies leider unmöglich. Nur ein Vorstand hätte dies ermöglichen können, es war nur keiner greifbar für diese wichtige Aufgabe. Die Lösung? Nach Feierabend ein Treffen im Hotel mit dem interessierten Abteilungsleiter. Ohne Mitarbeiter, die hatten keine Lust. Und vor Feierabend in's Hotel zu fahren, war auch nicht möglich, die Arbeitszeit muss eingehalten werden. Und deshalb sitze ich jetzt um 16:54 mit meinem deutschen Besucher im Hotel in Ipatinga und warte darauf, dass besagter Abteilungsleiter Feierabend hat und zu uns kommen kann.

16 März 2015

Das brasilianische Pro Kopf - Einkommen sinkt

Der starke Dollar macht sich bemerkbar, sehen Sie die bisherige und künftige Entwicklung (TUS$/a):
* Prognose

Quelle: Banco Fibra

Lassen Sie sich nicht täuschen, Brasilien ist trotzdem kein billiges Land und wer Dienstleistungen einkauft, kann ein Lied davon singen. Das fängt beim Maler an, der für das Spritzen eines Garagentores und eines Gartentores mit vom Kunden gekaufter Farbe 2.000 R$ verlangt - soviel wie der Fahrer, der 2 Tage den Kunden mit dessen Auto fahren soll, wobei der Kunde Unterkunft und Verpflegung des Fahrers und Treibstoffkosten übernimmt. 2.000 R$ sind heute 588 €, vor wenigen Tagen waren es aber 690 €, siehe diesen Kursverlauf der letzten drei Monate und der letzten drei Jahre:


Deshalb ist es auch müßig, solche unnützen Vergleiche anzustellen, weil hier nicht die Kaufkraft des Einkommens des betroffenen Menschen betrachtet wird. Man sollte also statt des US$ den Big-Mac-Index benutzen!

Brasilien ist erwacht! Aber Porsche lässt sich von Krisenszenario nicht beeindrucken! Denn jetzt muss es besser werden!

Proteste in Brasilien: Gegen die da oben

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - ‎vor 2 Stunden‎
Paulo Pereira da Silva hätte am Sonntagnachmittag gerne eine große Rede bei den Massendemonstrationen gegen die brasilianische Regierung gehalten. Der Kongress-Abgeordnete aus São Paulo ist ein feuriger Redner, denn als Chef der Gewerkschaft ...

Brasilien: Massenproteste gegen Dilma Rousseff

ZEIT ONLINE - ‎vor 20 Stunden‎
In Brasilien hat mehr als eine Million Menschen gegen Korruption und die schlechte wirtschaftliche Lage demonstriert. Allein in São Paulo nahm laut Polizeiangaben eine Million an den Kundgebungen teil. Die Demonstranten forderten hauptsächlich den ...

Brasilien Massenproteste gegen Präsidentin Rousseff

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - ‎vor 8 Stunden‎
Brasilien Massenproteste gegen Präsidentin Rousseff. Am Sonntag haben mehr als eine Million Brasilianer gegen ihre Präsidentin demonstriert. Auslöser war der Korruptionsskandal um den Ölkonzern Petrobras. 0. 1 2 3 … 517 … 1034. Weitere Videos aus ...

Massenprotest in Brasilien: Regierung sucht nach Antworten

Walsroder Zeitung - ‎vor 10 Stunden‎
São Paulo (dpa) - Unmittelbar nach den Massenprotesten von mehr als 1,5 Millionen Menschen gegen Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff hat die Regierung erste Maßnahmen angekündigt. São Paulo (dpa) - Unmittelbar nach den Massenprotesten von ...

Brasilien: Rousseff stimmt Bürger auf Krisenszenario ein

ZEIT ONLINE - ‎10.03.2015‎
In einer national übertragenen Fernsehansprache hat Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff um "Geduld und Verständnis" für die von ihr geplanten Einsparungen gebeten, auch wenn jeder das Recht habe, verärgert oder besorgt zu sein. Sie sprach von ...

Demonstrationen : Brasilien: Hunderttausende gegen Rousseff und Korruption

Allgemeine Zeitung - ‎vor 11 Stunden‎
São Paulo (dpa) - Unter dem Eindruck neuer Massenproteste gegen Präsidentin Dilma Rousseff hat die brasilianische Regierung am Sonntag eine verstärkte Bekämpfung der Korruption versprochen. In mehreren brasilianischen Städten waren am Sonntag ...

Brasilien: Ein Land, gelähmt vom Petrobras-Skandal

ZEIT ONLINE - ‎04.03.2015‎
Der Skandal um Brasiliens staatlichen Ölkonzern Petrobras weitet sich aus: Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot beantragte Ermittlungen gegen 54 weitere Verdächtige, darunter überwiegend führende Politiker. Bisher wurden zwar keine Namen veröffentlicht, ...

UND DENNOCH!

Stuttgarter Sportwagenbauer: Porsche gründet Tochterunternehmen in Brasilien

Stuttgarter Nachrichten - ‎vor 2 Stunden‎
Das Unternehmen „Porsche Brasil“ soll Mitte des Jahres in São Paulo den Betrieb aufnehmen, teilte die VW-Tochter am Montag in Stuttgart mit. Die Tochtergesellschaft sei schon länger in Planung, sagte ein Sprecher. Seit 1997 arbeitete Porsche in ...

15 März 2015

Über Geld redet man nicht, man hat es...

...sagen die, die es haben. Pedro Barusco hatte es. Dieser hatte soviel bei Petrobrás für sich abgezweigt, dass er jetzt als Kronzeuge 179 Mio. R$ davon zurückgeben konnte. Das ist 4,5 mal mehr als die Abteilung für die Rückgewinnung von Aktiva des brasilianischen Justizministeriums in den letzten 10 Jahren erreicht hat. Insgesamt haben allein 6 (ehemalige) Petrobrás-Angestellte 460 Mio. R$ auf die Seite gebracht und versprochen, diese zurückzugeben. Ob das wohl alles ist?

Wenigstens bleibt ihnen der Trost, dass sie bisher ihre Kreditkartenrechnungen ohne Probleme bezahlen konnten. Gut für sie, denn wer das nicht kann, zahlt heute 276 % Zinsen pro Jahr auf die geschuldete Summe. Diese exorbitanten Zinsen zahlten wir zuletzt 1999 in Brasilien und hatten eigentlich geglaubt, diese Phase hinter uns zu haben.

Die erwähnten 460 Mio. R$ sind übrigens nur 20 % der Summe, die die Staatsanwaltschaft bisher als Beute der bei Petrobrás fündig gewordenen Kriminellen identifiziert hat. Die Gesamtsumme beläuft sich heute auf 2,1 Mrd. R$, Tendenz steigend!

São Paulo, heute am 15. März 2015, eine Stunde vor Beginn der Kundgebung gegen Dilma, Arbeitslosigkeit, Korruption und Inflation

Angst vor Demonstranten?

Angst vor Arbeitslosigkeit!

Avenida Paulista - die Hauptstraße der größten Stadt Südamerikas
Sehen Sie bessere Bilder und begleiten Sie die Proteste im Internet! Eindrucksvoll dieses Foto von RAFAEL ARBEX/ESTADAO:
LKW-Fahrer protestieren gegen die PT-Regierung auf der Stadtautobahn in São Paulo
...................................................................................................................................................................
Und zum Schluss waren es über eine Million Menschen, die auf der Avenida Paulista friedlich demonstrierten!
Bildquelle

Ehrlich währt am längsten! Das sollte man der "presidenta" Dilma in's Stammbuch schreiben.

Leider denken Politiker meist kurzfristig im Gegensatz zu Staatsmännern, die eben an den Staat und nicht an sich denken. Und oft meinen Politiker, lügen zu müssen oder zu dürfen / können, weil die Wähler ein kurzes Gedächtnis haben bzw. sowieso nicht verstehen, worum es geht. Soweit die Theorie. Denn auch Wähler denken meist nur kurzfristig, d.h. sie haben bei der Stimmabgabe auch nur ihren augenblicklichen Vorteil im Auge. Und wer 70 R$ auf die Hand, einen Ausflug nach Rio geschenkt und dazu noch ein kostenlosen Lunchpaket bekommt, der geht auch für Dilma auf die Straße (um Rio kennenzulernen, wie eine pro Dilma - Demonstrantin in einem Interview sagte), ohne daran zu denken, was diese vor der Wahl versprochen oder nach der Wahl gemacht hat. Wie gerade geschehen beim Versuch, prophylaktische Demonstrationen für die Regierung zu organisieren, um die heutigen Veranstaltungen gegen die Regierung zu kompensieren. Wie die Bilder gegen 12 Uhr mittags im Fernsehen zeigen, ein vergeblicher Versuch, denn selbst in Nordbrasilien, wo Dilma viele Wähler hat, gehen die Bürger auf die Straße:




Wissen Sie, worüber die Demonstranten in Brasília sich beschwerten? Dass der Polizeikordon um das Parlament herum den Zugang zu den chemischen Toiletten verwehrt! Sollte das eine billige Rache der "regierenden" Arbeiterpartei gegen die Kräfte sein, deren Geduld zu Ende gegangen ist? Aber wenigstens gab es bisher keine Ausschreitungen, weder wegen der Toiletten noch aus anderen Gründen.

Aber die eigentlichen Beschwerden sind die vorsätzlich oder durch Inkompetenz gebrochenen Wahlversprechen Dilmas und die ungebremste Korruption im Dunstkreis der Regierung, die schon unter Lula begann und trotz des Mammutprozesses gegen die Kriminellen des Mensalãoskandals unter Dilma fortgesetzt wurde. 


Um 14:00 unserer Zeit beginnt die Hauptkundgebung in São Paulo, der Hochburg der Gegner Dilmas und ihrer Partei - was nicht verhinderte, dass wir einen PT-Oberbürgermeister haben, der die größte Stadt Brasiliens mit Bäumen auf der Fahrbahntrennlinie einer Avenida beglückt, um sie grüner zu machen, mit nicht benutzen Fahrradwegen, die den Autos den Platz wegnehmen und es bisher nicht geschafft hat, die versprochenen Kinderkrippen zu eröffnen, die Warteschlangen sind nach wie vor zu groß.
"Bis wann ?????? unsere Geduld? Die Geduld ist zu Ende! Dilma Lügnerin! Dilm raus! Lula, Chef der Bande - in's Gefängnis!"



Rio de Janeiro: PT-PANZERKNACKER: Sie denken wie Marx, agieren wie Stalin und leben wie Rockefeller! 

Quelle des letztes Fotos: Internet

12 März 2015

Schlagzeilen über Brasilien

Korruptionsskandal in Brasilien: Die schwarzen Kassen der Arbeiterpartei

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - ‎vor 2 Stunden‎
Beim Skandal um den brasilianischen Ölkonzern Petrobras geht es um Bestechungsgelder in Milliardenhöhe. Dutzende Baufirmen sollen verwickelt sein und mehr als 50 Politiker aus fünf Parteien. Präsidentin Dilma Rousseff gerät immer tiefer in den ...

Brasilien: Rousseff stimmt Bürger auf Krisenszenario ein

ZEIT ONLINE - ‎10.03.2015‎
In einer national übertragenen Fernsehansprache hat Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff um "Geduld und Verständnis" für die von ihr geplanten Einsparungen gebeten, auch wenn jeder das Recht habe, verärgert oder besorgt zu sein. Sie sprach von ...

Eintracht Frankfurt: Deutschland gegen Brasilien

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - ‎vor 16 Stunden‎
Der Brasilianer bestritt 18 Bundesligapartien und kam dabei auf 1423 Spielminuten. Der Deutsche war 14 Mal dabei, stand aber nur sechsmal in der ersten Elf und hatte acht Kurzauftritte. Insgesamt lief Madlung 630 Minuten über den Platz. Die Bilanz nach ...

Der Leitzins in Brasilien wird erhöht, aber die Inflationsrate reagiert nicht und steht schon bei knapp 8 % im Jahr

Brasilianischer Leitzins %/a

09 März 2015

Werden in der augenblicklichen Wirtschaftskrise noch Firmen in Brasilien gekauft?

Im gerade zu Ende gegangenen Februar ja, 58 M&A-Transaktionen für 23,07 Mrd. R$ wurden abgeschlossen, allerdings  mengenmäßig etwas weniger als im Februar 2014, da waren es 70. Aber die 23,07 Mrd. R$ lagen 390% über dem Vergleichswert des Vorjahres. 17 % der aktuellen Transaktionen wurden von private equity - Firmen getätigt. Januar und Februar 2015 zusammen genommen betrug der Wert der 133 Transaktionen 48,4 Mrd. R$.

Es besteht also Hoffnung, dass man sich im brasilianischen M&A-Markt nicht all zu sehr kurzfristig orientiert.

Quelle (Achtung, wer Details wissen will, wird zur Kasse gebeten!)

08 März 2015

Was können Sie mit meiner Firma EUROLATINA in Brasilien machen?

Wenn Sie nicht das finden, was Sie brauchen, fragen Sie mich! Wir "bauen" z.B. Vertriebsfirmen in produzierende Unternehmen um, um local content zu erzielen, den Sie brauchen, damit Ihre Kunden die zinsgünstige FINAME-Finanzierung beim Kauf Ihrer Produkte in Anspruch nehmen können. Bei der Registrierung dafür helfen wir auch.

Selbst wenn Sie Ihr Unternehmen und seine Produkte bei Petrobrás registrieren wollen, können Sie mit uns rechnen. Und denken Sie nicht, dass es sich nicht lohnt, weil das Unternehmen z.Z. Probleme hat. Nicht Petrobrás ist das Problem, sondern unsere augenblickliche Regierung.

Wir leisten auch Bürodienste für Firmen, die noch nicht selbst in Brasilien arbeiten wollen, aber eine örtliche Präsenz benötigen. Oder wir überlassen Ihnen Mitarbeiter, die dann exklusiv für Ihr Unternehmen arbeiten, aber nach Recht und Gesetz bei Eurolatina angestellt sind. Oder wir helfen Ihnen in Brasilien beim Import gebrauchter Betriebsmittel oder beim sourcing, denn hier können Sie auch Einkaufen!

Benutzen Sie zur Kontaktaufnahme das dazu bestimmte Feld am rechten Blogrand und wenn Sie mich treffen wollen, notieren Sie in Ihrem Kalender die KW 25 (15.-19.6.2015), dann bin ich wieder in Deutschland für kostenlose Beratungsgespräche.

07 März 2015

Fotos aus dem brasilianischen Alltag

Elektroenergie ist teuer, aber jeder braucht sie!

Frade, ein Fischerstädtchen bei Angra dos Reis im Bundesstaat Rio de Janeiro

Drum prüfe, wer sich ewig bindet!

Auch in Brasilien, Bier ist ein beliebtes Getränk, vor allem, wenn es aus Deutschland kommt!

Meine Frau mit unserem Freund Bruno Stippes, dem Eigentümer (in vierter Generation) der Cantina C'e que sabe in São Paulo

Ein Beispiel für deutsche Unternehmen, die Brasilien schon mehr als 100 Jahre verbunden sind

Die Marginal Pinheiros in São Paulo

Verkehr in São Paulo, leider fast immer wie auf diesem Foto

Ich halte die Fahne Brasiliens (und Deutschlands!) hoch, hier bei einer Veranstaltung der IHK zu Essen vor zwei Wochen

Zurück nach Brasilien flog ich mit dem Flugzeug, welches unsere siegreiche Fußballmannschaft mit dem Weltmeisterpokal von Rio aus nach Deutschland zurückflog

Wussten Sie, dass Petrobrás

sich am 27.9.2010 mit dem Rekordwert von 120 Milliarden Reais kapitalisierte? Der Marktwert des Unternehmens betrug damals 270 Milliarden US-Dollar. Heute sind es 41 Milliarden US-Dollar, 15 % des Wertes von damals! So what? sagt sich unsere Regierung wahrscheinlich, solange der Wähler stillhält. Am 15.3.2015 werden wir wissen, ob er es tut. Zu diesem Tag wird über das Internet zu Protestaktionen gegen die Regierung und insbesondere gegenPräsidentin Dilma Rousseff in ganz Brasilien aufgerufen bis hin zur Forderung nach ihrer Amtsenthebung.

Und wenn alle Stricke reißen? Dann zeigt Dilma dieses Bild:
Es war FHC (Fernando Henrique Cardoso)!

Die Natur spielt mit São Paulo

Diese Überschriften fand ich in der Presse:

05.03.2015
Dürre in Brasilien: São Paulo sitzt auf dem Trockenen

Quelle
27.02.2015
Unwetter in Brasilien: Millionen-Metropole São Paulo unter Wasser

Leider kein Witz und wer davon betroffen ist, dem ist das Lachen vergangen. Gestern Abend war die Stadt wieder mal überschwemmt und in den 19:00 Nachrichten wurden 721 km Stau in der Stadt verkündet. Das soll uns erst einer mal nachmachen! Aber wie ich unsere PT-Stadtverwaltung kenne, arbeitet sie fleissig daran, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass wir diesen Wert noch übertreffen können. Jeder Bürger hat die Stadtregierung, die die Mehrheit gewählt hat. Ob sie jeder auch verdient hat, sei dahingestellt.